Corona wird zur Nagelprobe für viele Unternehmen und insbesondere deren Strategie. War zu Beginn des Jahres noch klar wohin die Reise 2020 im Unternehmen gehen soll, ist spätestens seit März 2020 alles anders. Die Digitalisierung musste adhoc umgesetzt werden – fern ab der eigenen Digitalisierungsstrategie. Produktionsstraßen mussten schnell umgebaut werden – fernab der Produktionsstrategie. Neue Lösungen und Strategien sind gefragt – schnell und sicher. Doch welche Herausforderungen ergeben sich in den nächsten Wochen und Monaten? Wie verändert sich das Kundenverhalten? Welche Lieferketten sind nach Corona noch funktionsfähig? Die Glaskugel gibt es nicht. Szenarien dafür umso mehr. Doch auf welche soll  ein Unternehmen setzen? Schließlich geht es um die Existenz des Unternehmens und der Mitarbeiter.

Warum agile Strategieentwicklung nicht nur für Unternehmen in unsicheren Märkten geeignet ist

Derzeit ändert sich nahezu täglich die Situation. Da werden neue Beschränkungen der Regierungen festgelegt, Arbeitsplätze gestrichen und neue Angebote veröffentlicht. Die Geschwindigkeit ist hoch und bleibt wohl auch hoch. Die Märkte bleiben unsicher. Wie verändern sich unsere Kunden? Was ist ihnen nach Corona noch wichtig? Nicht nur Luxusmarken stehen vor einer großen Herausforderung. Auch Traditionsunternehmen wie beispielsweise Autohäuser stehen vor einer nie dagewesenen Herausforderung. In einem anderen Blogbeitrag beschreibe ich vier Unternehmenstypen in der Krise und wie sie gestärkt hervorgehen.

  • Doch welche neuen Geschäftsmodelle werden sich nachhaltig verankern?
  • Wie stellen Unternehmen den schnell vollzogenen Produktwechsel (von Sitzbezügen zu Atemschutzmasken) wieder zurück?
  • Macht es Sinn weiterhin in Elektromobilität zu investieren? Wie können wir gutes Personal halten? Wie können wir die Kundenloyalität steigern – trotz fehlender Lieferungen?
  • Wie halten wir die Motivation unserer Mitarbeiter im Home Office hoch?
  • Wie wird unser Alltag in ein paar Wochen aussehen? Wie können wir schnell auf neue Entwicklungen reagieren?

Wenn Sie sich mindestens einer dieser Fragen auch stellen, dann kann Ihnen eine agile Vorgehensweise in der Strategieentwicklung helfen. JETZT braucht es neue Strategien für die Nach-Corona-Zeit. In ein paar Wochen ist es zu spät.

Normalerweise werden Strategien am Ende oder Anfang eines Jahres entwickelt und dann langsam aber doch umgesetzt. Am Ende der Umsetzungsperiode werden die einzelnen Initiativen gemessen. Diese Vorgehensweise funktioniert jetzt nicht.

Vielmehr braucht es kurze Abstimmungszyklen – bestenfalls in 14-28 tägigen Abständen. Nur so können Sie auf die Schnelllebigkeit und Unsicherheit der aktuellen Situation reagieren.

Wie funktioniert eine agile Strategieentwicklung und -umsetzung?

Zu Beginn entwickeln wir in einem zweitägigen Workshop – natürlich virtuell – strategische Initiativen, die als Liste in den sogenannten Strategy Backlog wandern. Ein Backlog ist im Grunde eine Liste an Maßnahmen, die es umzusetzen gilt. Danach legen wir eine engmaschige Vorgehensweise fest, indem wir die Sprint Dauer bestimmen.

Ein Sprint ist dabei eine Zeitspanne, um von A zu einem festgesetzten Ziel B zu kommen. In der derzeitigen Situation empfehle ich hier eine Dauer von 14 bis 28 Tage. So können wir schnell auf neue Entwicklungen reagieren.

Jeder Sprint beginnt mit dem sogenannten Sprint Planning. Hier legen wir gemeinsam mit dem Team fest welche Initiativen bzw. welche ersten Schritte in der nächsten Zeitspanne bearbeitet werden. Wir definieren dazu auch die sogenannten Akzeptanzkriterien – also woran erkennen wir, dass diese Aufgabe erledigt ist. Danach startet das Team unmittelbar in die Umsetzung. Für eine enge Abstimmung führen wir ein Weekly durch – das ist ein Kurzmeeting zum Austausch untereinander.

Am Ende des Sprints präsentieren wir die jeweiligen Ergebnisse, prüfen neue Entwicklungen und passen gegebenenfalls den Strategy Backlog wieder an. Die Retrospektive schließt den Sprint dann tatsächlich ab. Dabei stellen wir unsere eigene Vorgehensweise und Zusammenarbeit auf den Prüfstand. So wird das Team von Sprint zu Sprint besser, effizienter und motivierter.

Und danach startet bereits das nächste Planning. Diese Vorgehensweise ist in der Abbildung zu sehen.

Durch die engmaschige Vorgehensweise können Sie schnell auf die Veränderungen am Markt reagieren!

Agile Strategien helfen gerade in unsicheren Zeiten das Unternehmen zukunftsfit zu machen

Niemand möchte die Existenz von Unternehmen aufs Spiel setzen und hunderte oder tausende Arbeitsplätze gefährden. Aber genauso wenig möchte jemand für falsche Entscheidungen zur Verantwortung gezogen werden. Aussitzen und den Kopf in den Sand stecken ist jedoch auch keine Lösung. In unsicheren, hoch komplexen Zeiten, ist es umso wichtiger den roten Faden zu finden und durch die eigenen Entscheidungen und Strategien ziehen.

Ja, die agile Strategieentwicklung ist ein neues Vorgehen. Aber neue Zeiten fordern neue Herangehensweisen. Warum also nicht mit einer sicheren, schrittweisen Entwicklung und Umsetzung von strategischen Initiativen. Die Engmaschigkeit in der Abstimmung erleichtert die Entscheidungsfindung und deckt falsche Wege schnell auf.

Welche Auswirkungen zeigen sich, wenn Sie nun nichts an Ihrer Unternehmensstrategie ändern?

💡Vielleicht kennen Sie das ja auch: Sie sollen bzw. wollen im Unternehmen etwas verändern. Vielleicht einen neuen Prozess einführen, eine agile Methodik einsetzen oder gar neue Strukturen etablieren. 💡
 
❌ In der Theorie und Vorbereitung klingt das alles auch so einfach. Doch schon im ersten Meeting stellt sich heraus, dass es doch nicht so einfach ist. Gegenwind zieht auf. ❌
 
Also lieber lassen? Durchbeißen und hoffen, dass das schon gut geht? Nicht umsonst scheitern viele Change-Projekte. In den letzten Jahren habe ich viele Projekte begleitet. Meine Erkenntnisse teile ich in meinen nächsten Live-Webinar zum Thema “Agile Organisationsentwicklung”.
 
In diesem Webinar erfahren Sie:
✅ Welche Fragen Sie sich vor Start der agilen Organisationsentwicklung stellen sollten
✅ Wie Sie mit Widerständlern und Bremsern umgehen und diese im Change mitnehmen
✅ Welche Widerstände es gibt und wie Sie diese lösen
✅ Welche 5 Schritte Sie zur systematischen Umsetzung der agilen Organisation bedenken sollten
 
Das Webinar findet am 07.10.2020 um 17 Uhr statt.
Klicken Sie hier, um sich für das Webinar anzumelden.
Bianca Prommer arbeitet auch in virtuellen Teams