Agilität, Innovation, Digitalisierung: Eine Schulter allein kann schon lange nicht mehr alles im Blick haben und die volle Verantwortung tragen. Unsicherheiten am Markt, Mehrdeutigkeit von Daten und daraus resultierender Vielfalt an Interpretationsmöglichkeiten und die steigende Komplexität führen  dazu, dass Unternehmen von Command and Control auf Selbstorganisation und Selbstverantwortung umsteigen. Doch was bedeutet Selbstorganisation überhaupt? In diesem Blogbeitrag liefere ich Ihnen 20 Fragen, die sich stellen sollten, wenn Sie sich mit Selbstorganisation auseinandersetzen wollen.

20 Fragen zur Vorbereitung von Selbstorganisation und Selbstverantwortung in Teams.

Selbstorganisation ist in aller Munde, insbesondere im Zusammenhang mit agilen Unternehmen.
Doch Selbstorganisation ist kein Selbstläufer. Vieles wird in Frage gestellt. Selbstorganisation braucht eine gute Vorbereitung.

Folgende 20 Fragen helfen dabei:

Warum Selbstorganisation?

  • Welches Problem möchten wir damit lösen?
  • Welche Ziele wollen wir damit erreichen?
  • Warum Selbstorganisation?
  • Warum gab es bisher zu wenig davon im Unternehmen?

Wie definieren wir Selbstorganisation?

  • Wie würden wir Selbstorganisation einem Kind erklären?
  • Was macht Selbstorganisation anders/besser/schlechter?
  • Woran messen wir Selbstorganisation?
  • Wo gibt es bereits Beispiele in unserem Unternehmen?

Wer hilft bei der Umstellung auf Selbstorganisation?

  • Wer beeinflusst maßgeblich die herrschende Kultur und Meinung?
  • Welche Personen haben formale und informelle Macht und Einfluss?
  • Wer gewinnt und wer verliert?
  • Wer bleibt in unklaren Situationen ruhig, wer nutzt sie aus?

Ist es das, was wir wollten?

  • Was geht nun nicht mehr?
  • Welchen Preis müssen wir dafür bezahlen?
  • Welche neuen Probleme haben wir, die wir vorher nicht hatten?
  • Lassen sich die gesetzten Ziele anders besser erreichen?

Was kommt als Nächstes?

  • Was sind die nächsten konkreten Schritte?
  • An welchen Modellen sollen wir uns orientieren?
  • Wie viel Beteiligung wollen wir zulassen? Wie diese sicherstellen?
  • Welche Unterstützung holen wir uns?

Welche Fragen sind aus deiner Sicht noch wichtig? Schreib mir gerne.

Viel Spaß beim Umsetzen wünscht
Bianca Prommer

Kostenloser 5-Tage “Widerstände im Change erfolgreich abbauen” Minikurs

Wie gehe ich mit Widerständen im Change um? Wie nehme ich alle in der Veränderung mit?

Stellst du dir diese Fragen auch regelmäßig in deinem Projekt?

Dann melde dich gleich zur kostenlosen 5-Tage „Widerstände im Change erfolgreich abbauen“ Workshop-Reihe an. Ab dem 07. Dezember bekommst du täglich eine Aufgabe, um Bedenken im Change zu erkennen, zu hinterfragen und konstruktiv zu lösen.

Sichere dir gleich jetzt deinen Platz, indem du auf Mehr dazu klickst und dich anmeldest.

Diese kostenlose Workshop-Reihe ist für dich richtig, wenn du…

  • … Change Projekte und Change Prozesse konzeptionierst, initiierst und umsetzt.

  • … Ängste und Bedenken ernst nehmen möchtest, um möglichst viele gut in der Veränderung zu beteiligen.

  • … das Engagement und die Beteiligung von Mitarbeitern und Führungskräften steigern möchtest.

  • … Techniken lernen willst, die dabei helfen Widerstände zu erkennen und aufzulösen.

  • … Lust auf erfolgreiche Change-Prozesse hast.

Mehr dazu