Vor einer Woche habe ich Schluss gemacht…

…mit meinem ursprünglichen Newsletter. Warum? Weil ich Mehrwert für meine Leser schaffen möchte. Daher habe ich beschlossen nach der dringendsten Frage rund um Veränderung, Innovation und Agilität im Unternehmen zu fragen.

Und was soll ich sagen? Ich war überrascht. Schon in der ersten Stunde habe mich 3 Fragen erreicht und seitdem sind insgesamt 10 konkrete Fragen bei mir eingetroffen. Diese Fragen werde ich nun nacheinander auch beantworten.

Heute geht es um die Frage von Annette: Sie möchte wissen was der Unterschied zwischen Agilität und Flexibilität ist. Lies hier gleich was meine Meinung dazu ist:

Was ist der Unterschied zwischen Agilität und Flexibilität oder ist es dasselbe?

Danke Annette für diese spannende Frage. Ja, tatsächlich vergleichen wir in der Praxis häufig Agilität gerne mit Flexibilität.

Doch was bedeuten diese Begriffe eigentlich?

Wikipedia schreibt zu Flexibilität: Flexibilität ist die Anpassungsfähigkeit, mit der ein Wirtschaftssubjekt auf eingetretene Datenänderungen reagiert oder erwartete antizipieren kann.

Ein flexibles Unternehmen verfügt über bestimmte Freiheitsgrade, die bei unternehmensexternen oder -internen Änderungen kurzfristig alternative Entscheidungen oder Handlungen gestatten. Flexibilität ist als eine (dynamische) Fähigkeit von Unternehmen zu verstehen, Produktionsfaktoren effektiv und effizient zu rekonfigurieren und dadurch Wettbewerbsvorteile zu verwirklichen. Unternehmen müssen sowohl bei kurzfristigen Schwankungen als auch gravierenden Diskontinuitäten Maßnahmen ergreifen können, die ihre Existenz oder ihren Erfolg auch unter veränderten Rahmenbedingungen sichern. Die strategische Flexibilität ist eine organisatorische Fähigkeit, die sich positiv auf den Unternehmenswert auswirken kann.

Zu Agilität findet sich auf Wikipedia folgende Definition: Agilität ist ein Merkmal des Managements einer Organisation (Wirtschaftsunternehmen, Non-Profit-Organisation oder Behörde), flexibel und darüber hinaus proaktiv, antizipativ und initiativ zu agieren, um notwendige Veränderungen einzuführen.

Gut in beiden Fällen geht es wieder um Anpassungsfähigkeit, als auch um Flexibilität. Doch aufmerksame Leserinnen und Leser werden schnell merken, dass doch ein Unterschied zu sehen ist. PROAKTIV und INITIATIV.

Agilität ist mehr als Flexibilität

Stell dir doch mal einen Gummiring vor, ja, genau so eines, um Dinge zu verschließen. Wenn du diesen Gummiring auseinanderziehst, dann ist er flexibel. Er dehnt sich aus und formt sich deinem Wunsch entsprechend.

Wenn du ihn wieder auslässt, dann geht der Gummiring wieder in den Ausgangszustand zurück.

Das nenne ich Flexibilität. Umgelegt auf Unternehmen bedeutet das: Durch Corona hat sich in Unternehmen schnell vieles geändert. Von heute auf morgen wurden Mitarbeiter ins Home Office geschickt. Schnell waren Unternehmen „agil“ und stolz auf ihre neugewonnene Agilität. Doch sind sie dadurch wirklich agil?

Einige Unternehmen sind bei den ersten Anzeichen von sinkenden Fallzahlen wieder zurück zum Ursprung gekehrt – also schnell wieder ins Büro, ja kein Home Office ermöglichen und alles wieder so wie in der Zeit vor Corona.

Das ist für mich keine Agilität, sondern Flexibilität. Diese Unternehmen haben schnell reagiert, gehen jedoch wie der Gummiring wieder zurück in den Ursprungszustand.

Was ist also Agilität?

Hier geht es darum den „neuen“ Zustand zum neuen Alten zu machen. Dh. der Gummiring bleibt ausgedehnt und nimmt diesen gedehnten Zustand als neuen Zustand wahr. Um sich dann wieder von dort aus zu verändern.

Dh. agile Unternehmen haben sich zwar auch schnell an die Covid-19 Situation angepasst, doch nehmen sie diese Veränderungen als neues ALTES wahr. Sie überlegen, was gut funktioniert hat und was weniger gut funktioniert hat. Sie übernehmen Dinge aus der Covid-19 Zeit, um sich als Unternehmen weiterzuentwickeln.

Ist dein Unternehmen schon agil, oder doch eher flexibel? Diskutiere mit uns in der neuen Community, die wir ab 15.2. öffnen – kostenlos selbstverständlich.

Du bist in der Community richtig, wenn du…

… Spaß an Veränderungen im Unternehmen hast.

… den Status-quo gerne hinterfragst und nichts für Gegeben nimmst.

… weißt, dass Veränderung bei dir beginnt.

… dein Team, dein Unternehmen und dich selbst agiler, digitaler und innovativer machen möchtest.

… auf der Suche nach regelmäßigen Tipps, Impulsen und Werkzeugen für Veränderung im Unternehmen bist.

… Antworten auf deine Fragen suchst.

… dich mit anderen austauschen möchtest.

Diese Gruppe ist nichts für dich, wenn du…

… die Veränderung bei anderen suchst.

… nur immer nach dem Haar in der Suppe suchst.

… dich einfach nur profilieren möchtest.

Sei dabei, wenn wir am 15.2. starten. Jede Woche gibt es auch ein Live von mir, wo ich dir neue Tipps, Werkzeuge, Methoden gebe und deine Fragen beantworte.

Ja, ich möchte in die kostenlose Gruppe