Was ist ein Geschäftsmodell? Teil 1

/, Growth by Innovation, Ideenbewertung, Innovation/Was ist ein Geschäftsmodell? Teil 1

Was ist ein Geschäftsmodell? Teil 1

Heute reicht es nicht mehr nur neue Produkte und Services auf den Markt zu bringen. Diese sind aufgrund der Digitalisierung und Globalisierung viel zu einfach vergleichbar, vor allem der Preis. Und dennoch gibt es Lösungen, die weder durch Preis, noch durch Qualität überzeugen, aber von Kunden geliebt werden. Diese Lösungen überzeugen durch ein innovatives Geschäftsmodell. Was das ist und warum Sie Ihr eigenes Geschäftsmodell immer wieder in Frage stellen sollten, das erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Was ist ein Geschäftsmodell und warum soll man sein eigenes Geschäftsmodell immer wieder in Frage stellen

Laut einer McKinsey Umfrage investieren rund 84 Prozent aller befragten Unternehmen in Innovation. Großartig, wenn nicht dieselbe Studie besagen würde, dass 94 Prozent jedoch mit dem Output nicht zufrieden seien. 94 Prozent der Innovationstätigkeiten sind also nicht zufriedenstellend. Da stellt sich natürlich die Frage „woran liegt es?“. Ja, wahrscheinlich auch an der Qualität der Ideen, als auch an der fehlenden oder mangelhaften Umsetzung. Viel wahrscheinlicher ist es jedoch das falsche Suchfeld bestimmt zu haben.

Warum nicht immer neue Produkte und Services entwickelt werden müssen

Es ist doch so, dass Produkte und Services bereits sehr schnelllebig und austauschbar sind, und man schon fast nicht mehr nachkommt. Somit stellt sich mir die Frage: Hat man das richtige Suchfeld definiert? Entwickelt man am richtigen Ort?

Sehr oft ist es nicht notwendig neue Produkte und Services auf den Markt zu bringen.

Warum sind schließlich Unternehmen wie Airbnb, Flixbus oder Amazon so erfolgreich? Bei Airbnb erhält man Übernachtungsmöglichkeiten, genau wie in jedem anderen Hotel oder bei Privatzimmeranbieter.

Bei Flixbus wird man mit mehr oder weniger komfortablen Reisebussen von A nach B gebracht, wie auch von anderen Transportunternehmen wie ÖBB, Postbus oder Deutsche Bahn.

Bei Amazon bekommt man Bücher (gut, mittlerweile viele andere Dinge auch), aber jede Buchhandlung liefert Bücher – auch schon online.

Geschäftsmodelle entscheiden über den langfristigen Erfolg

Was diese Unternehmen gemeinsam haben? Sie haben das komplette Geschäftsmodell neu gedacht.

Was ist ein Geschäftsmodell?

Grundsätzlich beschreibt ein Geschäftsmodell alle Abläufe, alle Werte, alle Produkte und Ressourcen, die einem Unternehmen zur Leistungserstellung und Leistungserbringung zur Verfügung stehen.

Genauer gesagt wird ein Geschäftsmodell durch drei wesentliche Säulen beschrieben.

Geschäftsmodellinnovationen entscheiden heute mehr über Erfolg oder Nichterfolg, als neue Produkte und Services.

3 Säulen beschreiben ein Geschäftsmodell

Nur wenn diese drei Säulen ausreichend durchgedacht und vollständig vorhanden sind, spricht man von einem Geschäftsmodell.

Innovative Unternehmen haben bereits verstanden, dass sich für Innovationen bzw. Suchfelder somit ein breites Spektrum an Möglichkeiten ergibt.

Was ist eine Geschäftsmodellinnovation?

Die Geschäftsmodellinnovation ist die Königsdisziplin in der Innovationsentwicklung. Es handelt sich nicht einfach nur um ein neues Produkt oder einen neuen Prozess, sondern es ist eine Vielzahl von Neuentwicklungen, die ein neues Geschäftsmodell ergeben.

Grundsätzlich spricht man von einer Geschäftsmodellinnovation, wenn 2 der 3 oben erwähnten Säulen verändert werden.

Geschäftsmodellinnovation am Beispiel von myMüsli erklärt:

Wenn Sie daran denken, wie noch vor einigen Jahren Müsli gekauft wurde: Man ist in den Supermarkt oder Drogeriemarkt gegangen und hat sich ein Müsli ausgesucht. Meistens war es ein Kompromiss zwischen Gesund und Gut. Da hat man zuhause dann auch einmal die Rosinen rausgepickt, weil man die halt gar nicht mag, oder man hat noch zusätzlich Zucker hinzugefügt.

myMüsli hat das Werteversprechen komplett verändert: Sie brauchen keinen Rosinen mehr nehmen, wenn sie diese nicht mögen. Schließlich stellen Sie sich ihr individuelles Müsli zusammen – mit allem was Sie mögen.

Säule Wertschöpfungskette:

Früher hat man sein Müsli gekauft und dann selbst nachhause gebracht. Bei MyMüsli bestellt man online und bekommt das gewünschte Müsli direkt nachhause geliefert. Gut, heute gibt es auch Stores, aber der Onlinehandel floriert noch immer. Vor allem in Zeiten der Digitalisierung ist ein guter Onlinestore entscheidend.

Damit wurde auch eine neue Wertschöpfungskette für Müsli entwickelt.

Säule Ertragsmodell:

Wenn man die Preise zwischen einem handelsüblichen Müsli und einem individuell zusammengestellten Müsli vergleicht, dann erkennt man schnell, dass das zweitere definitiv teurer ist. D.h. man ist bereit einen höheren Preis zu bezahlen, was zu einer Veränderung des Ertragsmodells führt.

So hat myMüsli eine Geschäftsmodellinnovation geschaffen, die seit vielen Jahren funktioniert.

Warum Sie regelmäßig Ihr Geschäftsmodell überdenken sollten

In Beratungen und Trainings höre ich oftmals, „ja, das funktioniert bei Start-ups. Die können sich da etwas Neues überlegen. Wir brauchen das ja nicht. Unser Geschäftsmodell funktioniert ja auch so. Und das schon seit über 40 Jahren – das soll uns myMüsli oder Zalando erst mal nachmachen. Die schreiben eh nur rote Zahlen.“

Ja, stimmt. Zalando ist noch immer in tiefen roten Zahlen. Tesla ebenso. Und trotzdem nehmen sie Traditionsbetrieben „Geschäft“ weg – und das auch schon seit ein paar Jahren.

Arroganz ist der größte Feind des Erfolgs

Gerade gutgehende Unternehmen besitzen ein hohes Maß an Arroganz und denken, dass nichts passieren kann. Aber diese Arroganz hatten auch Unternehmen wie Kodak und Nokia. Und was aus diesen Unternehmen wurde, braucht man an dieser Stelle nicht noch einmal erläutern.

Heute erfolgreiche Unternehmen haben zwei Möglichkeiten für die Zukunft:

  1. Möglichkeit: Sie belassen alles beim Alten und werden von neuen Playern überrascht.
  2. Möglichkeit: Sie hinterfragen regelmäßig das eigene Geschäftsmodell und passen dieses an Marktveränderungen, neue Bedürfnisse und Gegebenheiten an. Ja, da kann es auch zu einer Ablösung des bestehenden Geschäftsmodells kommen, aber ist es nicht besser sich selbst abzulösen, als von einem Wettbewerber überholt zu werden?

Unternehmen können daher zwischen reagieren und agieren entscheiden – zwischen passivem Abwarten und aktivem Überdenken und entwickeln.

Aber eines ist sicher: Früher oder später wird Ihrem Unternehmen diese Entscheidung abgenommen werden.

Entscheiden Sie sich daher schon lieber heute für die Analyse und Weiterentwicklung Ihres Geschäftsmodells. Wir unterstützen Sie dabei mit drei Möglichkeiten:

Geschäftsmodelle entwickeln