Wie du dein nächstes Veränderungsvorhaben im Unternehmen erfolgreich machst

Hand aufs Herz: Wie erfolgreich war der letzte Veränderungsprozess in deinem Unternehmen? Wurden die Mitarbeiter gut beteiligt oder die Veränderung im stillen Kämmerchen entwickelt und dann doch von oben angeordnet?

Nicht umsonst kursieren Zahlen wie 70 bis 80 % aller Change-Prozesse scheitern, im Internet. So oft höre ich in Unternehmen: Wir wurden ja gar nicht gefragt. Die haben das einfach gemacht, egal was es koste.

Schnell wird verbrannte Erde hinterlassen. Darüber habe ich auch in meinem Blogbeitrag „3 Geheimnisse über Change-Projekte“ geschrieben.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie dir dein nächsten Veränderungsvorhaben gelingt.

Agile Change statt Change Management

Veränderung ist individuell und sehr speziell. Zentral geht es dabei immer wieder um die Frage: Wie bringe ich Menschen dazu sich anders zu verhalten?

Egal ob sie digitaler, innovativer, agiler werden oder ob sie ein neues System verwenden sollen. Es geht um das Verhalten von Menschen.

Und Menschen sind individuell. Kein Mensch gleicht dem anderen.

  • Wie lässt sich Veränderung also planen?
  • Wie kann Veränderung dann im stillen Kämmerchen entwickelt werden, um sie dann mit einem großen Big Bang auf die Belegschaft überzustülpen.

Das führt schnell zu Demotivation, Überforderung bis hin zur Kündigung – und das kann teuer werden. Wie viel ein Unternehmen dadurch verliert, kannst du in meinem Blogbeitrag nachlesen. Dort findest du auch eine Formel, was es deinem Unternehmen kosten kann, das nächste Veränderungsvorhaben nicht ausreichend vorzubereiten.

Veränderung lässt sich aus meiner Sicht also kaum managen und schon gar nicht im Detail vorausplanen. Daher arbeite ich nun schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich mit AGILE Change.

(Übrigens mein Onlinekurs der Agile Change Mastery startet im Oktober wieder. Du kannst dich gleich jetzt auf die Warteliste setzen und bekommst so 200 Euro Reduktion auf die Buchung).

Was bedeutet Agile Change?

Bekannt ist dieser Begriff auch als Lean Change. Im Grunde kombiniert es die besten Denkhaltungen, Vorgehensweisen und Werkzeuge aus zwei Welten – der agilen Welt und der Change Management Welt.

Ziel ist es Menschen zu beteiligen, zu integrieren und gemeinsam die Veränderung umzusetzen. Selbstverständlich soll niemand einfach so tun und machen – ohne Plan und Richtung.

Agile Change verbindet das beste aus Change Management und Agile Coaching

Wie funktioniert Agile Change?

Bereits 2006 arbeitete ich im Change Management in der Logistik eines Automobilzulieferers. Meine Aufgabe war es Änderungen im Fertigungsprozess oder an Bauteilen so ins Unternehmen zu bringen, dass jeder Bescheid wusste – vom Kunden bis zum Warenausgang. Gleichzeitig war es wichtig die Veränderung genau nachvollziehen zu können, da strenge Richtlinien forderten, dass wir sagen konnten in welchem unserer ausgelieferten Bauteile sich die Änderung befindet.

Damals habe ich bereits viel über Change gelernt. Offene und transparente Kommunikation und die Beteiligung aller Betroffenen waren unerlässlich für die erfolgreiche Durchführung.

Heute, also 15 Jahre später, lasse ich diese Erfahrungen in all meine Veränderungsprozesse in Unternehmen einfließen. Egal ob es darum geht ein Unternehmen innovativer, agiler, nachhaltiger oder digitaler zu machen. Ich begleite Sharepoint-Einführung genauso wie die agile Transformation.

5 Handlungsfelder helfen mir dabei die Veränderung gut in Unternehmen zu bringen. Und es geht nicht darum Menschen etwas aufzuzwingen, sondern gemeinsam mit ihnen zu arbeiten.

Mein Agile Change Konzept beinhaltet 5 Handlungsfelder für erfolgreiche Veränderungsprozesse

Phase 1 Agile Change: Situation erkunden

Worum geht es eigenltich im Changeprozess? Was genau soll erreicht werden? Wer ist beteiligt?

In dieser Phase geht es um die Sammlung von Informationen zu Stakeholdern, Betroffenen und Beteiligten, als auch zu Unterstützern, Ängsten, Unsicherheiten und Hindernissen.

So bauen wir ein gutes Verständnis für die Anforderungen, als auch für Ängste und Unsicherheiten auf.

Wir arbeiten hier mit zahlreichen Tools wie 6W, Unterstützer und Hürden oder positiven Ausnahmen, um nur einige zu nennen.

Phase 2 Agile Change: Planen

Nun heißt es erste Experimente festzulegen. Welche Maßnahmen sollen gestartet werden? Welche Handlungsmaßnahmen sind wichtig?

Ein Wasserfall-Projektplan kommt hier nicht ins Spiel. Vielmehr arbeiten wir mit agilen Werkzeugen. Ziel ist es ganz nach dem agilen Prinzip Inspect & Adapt zu arbeiten.

Werkzeuge sind hier unter anderem Backlogs, User Stories, KANBAN Boards und noch viele mehr.

Phase 3 Agile Change: Change initiieren und kommunizieren

Wie bringen wir Menschen nun dazu, dass sie Lust auf die Veränderung haben? Wie können wir den Change kommunizieren?

Nun ist es wichtig ein Gefühl der Dringlichkeit aufzubauen – also warum ist die Veränderung notwendig. Ein motivierendes Zielbild fördert das Wollen, eine wesentliche Säule erfolgreichen Changes (lies dazu auch meinen Blogbeitrag über die 3 Säulen von Veränderung). Ohne konkrete erste Schritte erscheint die Veränderung oftmals zu groß. Daher werden auch erste Schritte aufgezeigt.

Dazu eignet sich die Change Story. Auch darüber kannst du in einem Blogbeitrag mehr lesen.

Phase 4 Agile Change: Change ermöglichen

Nun heißt es die Veränderung umsetzen beginnen, erste Erfolge aufzuzeigen und Widerstände abzubauen.

Und Widerstände werden kommen, doch auch diese lassen sich durch aktives Zuhören und offener Kommunikation reduzieren.

Hier gibt es zahlreiche Tools, wie das gelingen kann: Management 3.0, Wertearbeit, Coachings, 5 Dysfunktionen von Teams, Lego

Phase 5 Agile Change: Change nachhaltig verankern

Sobald die ersten Erfolge, als auch Misserfolge erzielt wurden, heißt es daraus lernen und die Veränderung nachhaltig verankern. Daher heißt es auch Veränderungsprozess – eine Veränderung ist immer ein Prozess und selten ein Projekt.

Hier helfen Techniken wie lösungsfokussiertes Coaching, Erfolgstagebücher und Fuck-up Nights.

Mit Agile Change gelingt dein nächstes Veränderungsvorhaben

Im Oktober startet mein Onlinekurs Agile Change Mastery wieder. Das ist ein 12 Wochen-Onlineprogramm mit zahlreichen Videos zum Selbstlernen und 8 Live-Coaching-Einheiten, wo du alle Fragen stellen kannst.

Am besten funktioniert dieses Programm, wenn du eine Veränderung im Unternehmen gerade vorantreibst oder starten möchtest. Dann kannst du die Inhalte direkt anwenden.

Trage dich gleich in die Warteliste ein, damit du nicht versäumst, wenn die Agile Change Mastery wieder losgeht. Für alle auf der Warteliste gibt es einen 200 Euro Rabatt auf die Kursgebühr.

Wie gehe ich mit Widerständen um? Wie kann ich diese abbauen? Wie kann ich diese vermeiden? Was, wenn jemand absolut gegen die Veränderung ist? 

Stellst du dir diese Fragen auch gerade? Über 100 Menschen haben bei dem letzten kostenlosen Minikurs “Widerstände im Change erfolgreich abbauen” teilgenommen. Am 27.9. starten wir wieder mit diesem 5-Tage-Kurs. Wenn du Veränderung im Unternehmen initiieren und Widerstände von Beginn an abbauen und vorwegnehmen möchtest, dann sei auf jeden Fall dabei.

Hier geht es zur Anmeldung