Einführung Office365, gleichzeitig Umstellung auf Home Office, neues ERP-System, dann noch agile Methoden und nun auch noch eine Re-Organisation. Wie viele Change-Projekte laufen bei euch aktuell? Die Teilnehmer in meinem Minikurs „Widerstände im Change erfolgreich abbauen“ sprechen von 7-10 Veränderungsprojekten gleichzeitig. Schnell kommt es zu einer Müdigkeit im Kampf gegen Veränderungen.

Wie Change-müde bist du? Und dein Team?

Zahlreiche Gründe führen zum Scheitern von Veränderungsprojekten. Gemäß der Change-Fitness-Studie von Mutaree gelingen nur rund 23!!! aller Change-Projekte. In der Aufzeichnung meines Webinars bekommst du die 3 größten Fehler inklusive Tipps zur Vermeidung präsentiert.

Schau dir doch gleich die Aufzeichnung zum Webinar an

Lerne wie du deine Mitarbeiter im Change mitnimmst und ihr an einem Strang zieht.

Sichere dir deinen Platz in der AGILE CHANGE MASTERY

Eine schwache Kultur, fehlendes Engagement seitens mittlerem Management, mangelhafte Kommunikation, fehlende Ressourcen und unzureichende Weiterbildung sind einige der Gründe, die zum Scheitern von Veränderungsprojekten führen.

Diese Grafik zeigt die häufigsten Gründe, die zum Scheitern von Change-Prozessen führen

Und nicht nur rund 70 Prozent der Transformationen schlagen fehl, sondern diese Quote kann auch steigen. Laut Untersuchungen von IBM aus dem Jahr 2008 wächst der Bedarf, Veränderungen voranzutreiben, aber unsere Fähigkeit, dies zu tun, nimmt ab.

Menschen werden entmutigt und geben schließlich oft auch auf. Selbst in noch so gut organisierten Change-Projekten kommt es dann schnell zum Scheitern durch Müdigkeit.

“Jetzt geht es wieder los …” oder “Hier kommt ein neuer Wind des Monats …” oder “Lasst uns stillhalten. Dann geht auch dieser Sturm an uns vorüber” oder „Das sitzen wir auch aus. Da hat mal wieder jemand einen neuen Berater“.

Hast du solche Sätze schon mal gehört? Nicht immer sind Widerstände Auslöser, sondern auch mal die Change-Müdigkeit.

Warum? Meist, weil die vorangegangenen Projekte gescheitert sind – trotz großer Anstrengungen der Mitarbeiter. Da verzweifelt man doch, oder nicht? Wenn du schon 10mal versucht hast abzunehmen oder dir das Rauchen abzugewöhnen und 10 Methoden haben nicht funktioniert. Wie oft gehst du es dann noch an?

Stattdessen fürchten sich Mitarbeiter vor den Auswirkungen der Veränderung

Diese ständige Furcht versetzt unseren Körper unnötig in einen dauerhaften Stress-Zustand. Auch das führt zu einer hohen Müdigkeit.

Was kannst du nun also tun, damit dein Change-Projekt gelingt?

Setze kleine Schritte

Um ehrlich zu sein, scheitern ja meist die Big-Bang Change Projekte, wie der Roll-out neuer Strukturen, einer neuen „innovativeren“ Kultur oder die komplette Re-Organisation. Dabei fallen uns diese großen Veränderungen sehr schwer, weil sich zu viel gleichzeitig verändert. Je leichter jedoch ein neues Verhalten ist, desto größer ist unsere Motivation diese auch umzusetzen. Und auch viele kleine Schritte führen ans Ziel – meist sicherer als ein großer.

Sorge für Auslöser, die das neue Verhalten fördern

Studien zeigen, dass Menschen, die abnehmen wollen, weniger essen, wenn sie ihre Mahlzeiten auf kleineren Tellern richten. Vielleicht wolltest du dich damit auch schon austricksen?

Oder: Ich trage mir jeden meiner Lauf-Termine in den kalender ein. Sobald ich die Erinnerung per Outlook erhalte, ziehe ich eine Laufschuhe an und los geht es.

Überlege wie du ein neues Verhalten mit einem Auslöser verknüpfen kannst. Wenn du A tust (etwas Gewohntes), dann tu danach B (etwas Neues).